"Detox" statt Retox

Ist das nur der nächste Hype?

Nein, eine Entgiftung heutzutage ist ein MUSS, wenn man Wert auf seine Gesundheit legt.

 

Wir sind tagtäglich Giftstoffen aus alltäglichen und teilweise sogar als gesund angepriesenen Nahrungs-mitteln ausgesetzt. 

Zum Beispiel: Wasser, Shampoos, Putz- und Waschmittel, Medikamente, Umwelteinflüsse aller Art, Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln. Sie sammeln sich in ihrem Körper an, belasten ihn und blockieren somit wichtige Stoffwechselprozesse.

 

Warum sollten Sie regelmäßig Ihren Körper entgiften und die Schadstoffe ausleiten?

Weil diese Giftstoffe unbemerkt in Ihren Körper gelangen und zu ernsthaften Krankheiten führen können. Laut führender Ärzte im Detoxbereich bestehen die häufigsten Folgen bei wiederkehrenden Infektionen,  Darmerkrankungen, Hautproblemen, sowie lebensbedrohlichen chronischen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes und viele mehr.....

Nur Wissen und Aufklärung führen zu  Veränderungen im Alltag. Daraus ergeben sich gezielte Schadstoffminimierungen, die die Entgiftungsorgane entlasten.

 

Ihnen geht es schlecht, während einer Entgiftungskur? Sie klagen über Kopfschmerzen, Schwindel und andere Symptome?

Dann kann es sich bereits um eine Rückvergiftung handeln. Unsere Entgiftungsorgane Leber und Niere sind oftmals schon mit den Stoffwechselrückständen belastet. Der Stofftransport zu den Zellen ist gestört und somit auch deren Stoffwechsellage und Leistung. Viele Therapeuthen gehen von einer 100%igen Organgesundheit aus, die aber in den seltensten Fällen besteht, und somit können Stoffwechselrückstände nicht adäquat ausgeschieden werden.

 

Was passiert genau, bei einer Rückvergiftung?

Toxische Substanzen werden während der Entgiftungskur zwar aus der Matrix gelöst und über Lymphe und Blut den Entgiftungsorganen zugeführt, aber unzureichend ausgeschieden. Die von der Leber, über die Gallenflüssigkeit ausgeschiedenen Toxine werden zum großen Teil nicht mit dem Stuhl ausgeschieden. Sondern von der Dünndarmschleimhaut rückresorbiert und von der Pfortader wieder der Leber zugeführt. Diese ist somit chronisch überbelastet.

Erfahren Sie in einer kompetenten Beratung, wie Sie eine Rückvergiftung vermeiden können und wie Sie eine Kur sinnvoll und erfolgreich unterstützen können.

 

Jeder Mensch ist ein Unikat, anhand des Bioscan´s ist eine persönliche Analyse möglich,  die innerhalb von 90 Sekunden eine Schadstoffbelastung feststellen kann.